portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 03/2017

Der Brexit und seine Folgen für Vermittler

...mehr

Meistgelesene Artikel


Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
Chart
DAX 12.441,50 -0,16%
TecDAX 2.584,25 +0,04%
EUR/USD 1,2312 -0,13%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 13,35 +3,09%
E.ON 8,50 +2,36%
Henkel VZ 110,30 +1,19%
CONTINENTAL 225,30 -1,74%
INFINEON 22,08 -1,12%
LUFTHANSA 27,40 -0,76%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 233,04%
Commodity Capital AF 197,38%
UBS (Lux) Equity F AF 91,68%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 88,78%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 86,74%

mehr

Beratung
06.06.2016

Was ist mit der Courtage? I

Dr. Sven Tintemann

In zahlreichen Verfahren geht es um das Widerspruchsrecht bei Lebensversicherungen. Kunden hoffen auf satte Zahlungen. Doch was bedeutet es für die Vermittler und deren Courtage, wenn Endkunden damit durchkommen und die Versicherer von Vermittlern die Courtage zurückfordern? Teil I

„Ihre Chancen stehen gut. Bei erfolgreichem Widerspruch Ihrer laufenden, gekündigten oder bereits ausgelaufenen Lebensversicherung machen Versicherungskunden einen guten Schnitt. Sie erhalten die geleisteten Prämien zurück und angemessene Nutzungsentschädigung für entgangenen Gewinn.“ So werben Juristen im Internet. Teilweise kassieren sie einen hübschen Prozentsatz der ausgezahlten Versicherungssumme.

Stellt sich die Frage, wie glaubwürdig die vollmundigen Versprechen der Anwälte sind, und was Versicherer und Vermittler der Policen tatsächlich zu befürchten haben. „Es dürfte eher unwahrscheinlich sein, dass der Vermittler für die Nutzungsentschädigung aufkommen muss“, meint Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann. „Schließlich ist das der Gewinn, den der Versicherer mit den Beiträgen des Kunden erzielt hat“, betont der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus der Kanzlei Advoadvice Rechtsanwälte Partnergesellschaft mbH.

Doch so ganz raus sind die Vermittler nicht. „In aller Regel wurden die Vergütungen vollständig an den Vermittler ausgezahlt und können nicht mehr zurückgefordert werden“, sagt Tintemann. Doch er schränkt ein: „Teilweise zahlen Versicherer Bestandsprovisionen, die nach wirksamem Widerspruch des Versicherungsvertrages entfallen. Ob der Versicherer die gezahlten, aber noch nicht verjährten Bestandsprovisionen zurückfordern kann, hängt davon ab, was vertraglich vereinbart worden war.“

 
Barbara Moormann

Kommentare

Ich kenne bisher keinen Makler, der eine Lebensversicherungscourtage bekommt. Das sind in Wirklichkeit Provisionen mit Abschlussgebühr sowie laufende Folgeprovisionen. Ist die Stornohaftzeit um, kann der Versicherer keine Provision zurückfordern. Anders wäre es bei einer Courtage, die ja bekanntlich das Schicksal der Prämie teilt. Wenn der Versicherer die Prämie(Beitrag) verliert, dann verliert der Makler seine Courtage. Das wollte ich als Makler nur mal angemerkt haben.

Seite 1 von 1 1
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige