portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 5/14

Gewerbe-Versicherung für den Mittelstand

...mehr



Verlagsprodukte

Honorarberatung wird salonfähig

...mehr

 


Höchste Zeit für die private Pflegevorsorge

...mehr

 



Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
DAX 9.255,50 +1,54%
TecDAX 1.246,50 +1,49%
EUR/USD 1,2563 -0,34%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 166,17 +2,38%
DT. POST 24,54 +2,03%
FMC 58,36 +1,73%
LUFTHANSA 11,63 -5,18%
LINDE 150,79 -2,57%
LANXESS 40,36 -0,96%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
DWS Biotech AF 215,09%
ESPA Stock Biotec AF 211,02%
DekaLux-BioTech CF AF 210,59%
SEB Concept Biotec AF 200,72%
PPF CP Global BioP AF 191,38%

mehr

Beratung
21.02.2012

Ungebundene Vermögensberatung wird attraktiver

350 Bankberater wechselten 2011 nach Schätzung der V-Bank ins Lager der bankenunabhängigen Vermögensverwalter.

MÜNCHEN – Die unabhängige Finanz- und Vermögensberatung wird für viele Bankangestellte nach Beobachtung der V-Bank AG, zunehmend attraktiv. Die Bank, die sich auf die Zusammenarbeit mit unabhängigen Vermögensverwaltern spezialisiert hat, schätzt, dass im vergangenen Jahr 350 Bankberater ins Lager der unabhängigen Vermögensverwalter wechselten. Rund 200 schlossen sich dazu einem bereits bestehenden Unternehmen an. Über 150 machten sich, zumeist als Team, selbstständig und erwarben eine eigenständige Lizenz bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) als sogenannter Finanzportfolioverwalter.

„Die Wechselbereitschaft von Bankberatern hin zum Beratungsmodell eines bankenunabhängigen Vermögensverwalters steigt“, ist Jens Hagemann, Vorstandssprecher der V-Bank, angesichts der personellen Marktbewegungen überzeugt. Laut Branchenexperten gibt es in Deutschland zwischen 4.000 und 5.000 Berater im Private Banking, die jeweils mehr als 30 Millionen Euro an Kundenvermögen verwalten.

Ihre Einschätzung stützt die V-Bank auf die eigene Geschäftsentwicklung im zurückliegenden Jahr. 2011 meldeten die bestehenden Geschäftspartner der V-Bank insgesamt 112 neue Berater. Laut Bafin gab es 46 Neugründungen. Davon arbeitete jede zweite von Beginn an mit der V-Bank zusammen. Diese hatten im Schnitt vier Berater. Insgesamt betreute das nicht börsennotierte Spezialinstitut Ende Dezember 2011 für 215 Vermögensverwalter Kundengelder in Höhe von 4,6 Milliarden Euro.

„Immer höherer Vertriebsdruck, Umstrukturierungen in der Bankenwelt sowie der Wunsch nach mehr Transparenz bei den Kunden“, macht Vorstandssprecher Jens Hagemann als Hauptmotive für einen Wechsel des Beratungsmodells aus. „Gerade gestandene Bankberater, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben, wollen ihren Kunden nicht einfach Produkte verkaufen, sondern möglichst ein Leben lang begleiten.“

Um Bankberatern den Wechsel zur bankenunabhängigen Vermögensverwaltung zu erleichtern, wird die V-Bank eine Kooperation mit einer der Top-3-Personalberatungen in Deutschland schließen. Einen ersten Testlauf soll es noch im ersten Quartal 2012 geben.

portfolio international update 21.02.2012/kmo/gcu

 
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige