portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 5/14

Gewerbe-Versicherung für den Mittelstand

...mehr



Verlagsprodukte

Honorarberatung wird salonfähig

...mehr

 


Höchste Zeit für die private Pflegevorsorge

...mehr

 



Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
DAX 9.321,50 -0,06%
TecDAX 1.241,00 -0,11%
EUR/USD 1,2525 -0,64%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

INFINEON 7,76 +5,88%
DT. TELEKOM 11,96 +2,85%
SAP 54,22 +2,65%
LINDE 147,57 -2,14%
FMC 58,41 +0,09%
BEIERSDORF 64,55 +0,45%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
DWS Biotech AF 217,37%
ESPA Stock Biotec AF 216,54%
DekaLux-BioTech CF AF 212,82%
SEB Concept Biotec AF 206,53%
Bellevue(Lux) BB B AF 190,90%

mehr

portfolio-international.de
26.03.2010

Presseschau: Helaba plant eine grenzüberschreitende Privatbank

Zugleich prüfe die Bank mögliche Zukäufe im Asset Management. Insbesondere das Segment der Spezialfonds und der Master KAG werde als attraktiver Wachstumsmarkt betrachtet.

FRANKFURT - Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) will ihre Aktivitäten im Private Banking in einer grenzüberschreitenden Privatbank bündeln, darunter die LB (Swiss) Privatbank AG. Das schreibt die Börsen-Zeitung (BöZ) auf Seite drei. Ihr Angebot solle sich von der Kundenberatung etwa im Wealth Management über Produktangebote für Dritte zum Beispiel in der Vermögensverwaltung bis zur Auslagerung des Private-Banking-Angebots für kleinere Sparkassen erstrecken. Dies teilte die Helaba am Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz mit.

Unterdessen stehe eine Veräußerung der Anteile an der Deka Bank laut Helaba-Chef Hans-Dieter Brenner nicht zur Diskussion, eine Aufstockung "aus heutiger Sicht" aber auch nicht. Zugleich eruiere die Bank mögliche Zukäufe im Asset Management in Form von Asset-Deals. Insbesondere das Segment der Spezialfonds und der Master KAG werde als attraktiver Wachstumsmarkt betrachtet, berichtet die BöZ weiter.

++++++

Wie das Handelsblatt (HB) auf Seite 37 schreibt, werden die milliardenschweren Staatsfonds trotz der Erholung der Märkte vorerst ein deutlich schwächeres Wachstum als prognostiziert vorweisen. Das Volumen des verwalteten Vermögens werde 2015 je nach Entwicklung zwischen sechs und 9,8 Billionen Dollar liegen, prognostizierte Bernhard Eschweiler, Chefökonom der Silvia Quandt Bank. Aktuell hätten die Staatsfonds ein Volumen von rund 3,5 Billionen Dollar.

Schon bald würden die Staatsfonds ihre Risikobereitschaft wieder erhöhen, hieß es. Anders als früher dürften sie Eschweiler zufolge aber vermehrt in Schwellenländern sowie in Infrastruktur und alternative Energie-Projekte investieren.

++++++

Unter den Fonds, die in erneubare Energien investieren, haben die Spitzenprodukte auf Jahressicht Renditen von 85 Prozent und mehr erzielt. Dies hat eine Analyse der BöZ auf Seite zwei ergeben. Unter den Fonds mit der besten Performance auf Sicht eines Jahres befinde sich der "Smart Energy" von SAM. Auf eine "ordentliche" Performance könne auch der "Carlson Funds DNB Nor Renewable Energy" zurückblicken, so die BöZ.

++++++

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat am Donnerstag vor dem Europäischen Parlament die Verlängerung einer in der Finanzkrise eingeführten Ausnahmeregel für Banken. Damit dürfen einem Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) auf Seite 11 zufolge die Banken bis über das Jahr 2010 hinaus Staatsanleihen mäßiger Qualität als Sicherheit hinterlegen, wenn sie sich von der Zentralbank Geld leihen.

portfolio international update 26.03.2010/gcu/jan

 
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige