portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 03/2017

Der Brexit und seine Folgen für Vermittler

...mehr

Meistgelesene Artikel


Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
Chart
DAX 13.468,50 +1,41%
TecDAX 2.709,75 +0,97%
EUR/USD 1,2222 -0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 26,24 +4,54%
FRESENIUS... 66,84 +2,42%
BMW ST 94,86 +2,30%
MERCK 89,72 -0,27%
HEID. CEMENT 92,52 -0,24%
DT. TELEKOM 14,45 +0,03%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,74%
Commodity Capital AF 230,10%
Bellevue Funds (Lu AF 123,30%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,19%
Baring Russia Fund AF 104,35%

mehr

Personalien
28.11.2014

Oliver Behrens geht zu Morgan Stanley

Oliver Behrens

Oliver Behrens (51), bislang stellvertretender Vorstandschef der Dekabank, hat das Haus am 25. November verlassen. Er wird zum 1. Januar Deutschland-Chef der Investmentbank Morgan Stanley, berichtet die FAZ.

Viele rätselten, warum Behrens der Dekabank den Rücken kehrte. Inwieweit die Neuorientierung des Instituts eine Rolle spielt, ist noch immer nicht bekannt. Die Dekabank, der Asset Manager der Sparkassen, baut das Angebot im Wertpapierbereich für das Massenkundengeschäft kontinuierlich aus. Die Bank selbst wollte sich zu dem Weggang nicht äußern. Medienberichten aus „gut unterrichteten Kreisen“ zufolge ist Behrens auf eigenen Wunsch „sehr einvernehmlich“ ausgeschieden, um eine neue Aufgabe außerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe wahrzunehmen.

Behrens hat bei der Dekabank zuletzt den Vertrieb für institutionelle Investoren sowie die Bereiche Wertpapiere und Kapitalmarkt geleitet. Mit seinem Ausscheiden ist das Institut um eine weitere überraschende Personalie reicher. Erst 2012 hatte Behrens kurzzeitig den Vorstandsvorsitz übernommen, als Vorgänger Franz Waas plötzlich gehen musste. Zum Vorstand der Dekabank zählte Behrens seit Anfang 2007. Michael Rüdiger übernahm kommissarisch Behrens‘ Aufgaben.

Behrens neuer Arbeitgeber hält sich mit der Personalie offiziell noch bedeckt. Morgan Stanley füllt aber mit Behrens eine Lücke, die schon seit dem Sommer 2012 klaffte. Damals trat Dirk Notheis als Deutschland-Chef zurück. 

portfolio international 28.11.2014

 
Heike Gorres / Detlef Pohl
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige