portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 03/2017

Der Brexit und seine Folgen für Vermittler

...mehr

Meistgelesene Artikel


Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
Chart
DAX 13.468,50 +1,41%
TecDAX 2.709,75 +0,97%
EUR/USD 1,2222 -0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 26,24 +4,54%
FRESENIUS... 66,84 +2,42%
BMW ST 94,86 +2,30%
MERCK 89,72 -0,27%
HEID. CEMENT 92,52 -0,24%
DT. TELEKOM 14,45 +0,03%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,74%
Commodity Capital AF 230,10%
Bellevue Funds (Lu AF 123,30%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,19%
Baring Russia Fund AF 104,35%

mehr

Neu am Markt
13.06.2012

Höhere Garantierente

Produkt: Rente Garantie Plus   
Anbieter: LV 1871 Private Assecurance   
Bereich: Lebensversicherung   
Besonderheit: 2,25 Prozent Garantiezins und mehrere Überschussoptionen
Am Markt: seit 1. April 2012

Das Versicherungsunternehmen LV 1871 hat über seine liechtensteinische Tochtergesellschaft Private Assecurance eine klassische Rentenversicherung mit 2,25 Prozent Garantiezins für Neuabschlüsse aufgelegt. In Deutschland sind hingegen bekanntermaßen nur noch 1,75 Prozent erlaubt. Damit besitzt die neue Rentenversicherung einen klaren Garantiezinsvorteil. Zudem können die Überschüsse entweder als klassische Anlage in den Deckungsstock fließen oder am Aktienindex Euro Stoxx 50 partizipieren.

In letzterem Fall werden durch ein so­genanntes Cap-Verfahren die Spitzen der Aktienkurse nach oben und nach unten ausgeschaltet. Der Wechsel zwischen beiden Überschusssystemen ist für Anleger jährlich kostenfrei möglich. Die im engeren Sinne neunseitigen Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) entsprechen dem Marktstandard. Sie enthalten für Laien und Berater allerdings eine Überraschung: Der Vertrag wird nach deutschem Recht gemäß dem Versicherungsvertragsgesetz abgeschlossen (Paragraf 21), unterliegt aber dem Liechtensteiner Aufsichtsrecht Im Falle einer Insolvenz tritt der deutsche Sicherungsfonds „Protektor“ nicht ein. Allerdings steht das weder in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen noch in den Vertriebsbroschüren. Ein Mann von 30 Jahren, der bis 67 Jahre monatlich 200 Euro anlegt und am Ende auch fünf Jahre Rentengarantie für die Erben bei seinem Tod ab Rentenbeginn vereinbart, hat Anspruch auf 431 Euro Garantierente pro Monat. Diese könnte durch Überschüsse unverbindlich auf 943 Euro steigen. Eine Frau mit gleichen Altersannahmen kommt auf rund 40 Euro weniger, solange noch keine Unisextarife gelten. Letztere sollen analog zur Muttergesellschaft Ende 2012 eingeführt werden. Bis dahin ist die Garantierente Spitze im Markt, die Gesamtrente aber Mittelmaß.

Höhe der Haftung bei Insolvenz ist offen
Die Highlights zum Garantiezins und zur Überschussbeteiligung werden in der Kundenbroschüre gut dargestellt, allerdings werden die Risiken verniedlicht. Es heißt lediglich: „Die LV 1871 Private Assurance AG haftet bei Insolvenz mit ihrem gesamten Vermögen für die eingegangenen Verpflichtungen.“ Wie hoch beides ist, bleibt trotz Nachfrage offen. Mindestbeitrag sind 100 Euro pro Monat, der Rentenbeginn kann in Vorsorgeschicht „3“ flexibel zwischen 60 und 75 Jahren gewählt werden; innerhalb der Direktversicherung in Schicht „2“ zwischen 62 und 75 Jahren.

Fazit: Die Police ist zwar ein Stern für Garantie­fanatiker und vor allem für Männer, der jedoch in dem Moment zu verglühen droht, in dem Unisex­tarife eingeführt werden. Niemand kann zudem einschätzen, wie lange der Liechtensteiner Garantiezins im Neugeschäft höher ist als in Deutschland.

portfolio international 08.06.2012

 
Detlef Pohl
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige