portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 03/2017

Der Brexit und seine Folgen für Vermittler

...mehr

Meistgelesene Artikel


Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
Chart
DAX 13.263,50 -0,22%
TecDAX 3.052,00 +1,11%
EUR/USD 1,1910 +0,15%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 134,40 +1,74%
DT. TELEKOM 15,12 +1,65%
E.ON 9,13 +1,63%
VOLKSWAGEN VZ 151,80 -2,95%
FRESENIUS... 37,52 -2,04%
DAIMLER 56,99 -1,67%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Swiss Life Funds ( AF 12.994,70%
Flexible Portfolio AF 10.745,90%
Swiss Life Funds ( RF 10.723,60%
green benefit gree AF 198,45%
Morgan Stanley Inv AF 159,99%

mehr

Anlage
12.09.2013

Bedeutung der Altersvorsorge steigt

Die Sparbeträge etwa im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung sind im vergangenen Jahr weiter angestiegen. Der Druck auf die anbietenden Unternehmen wächst, in ihre Dienstleistungen im Bereich Altersvorsorge zu investieren.

Altersvorsorge bleibt ein wichtigstes Thema für die hiesige Asset Management Branche, wie das Beratungshaus Kommalpha in seiner jüngsten jährlichen Studie zum Thema "Wie fit ist die Asset Management Industrie als Dienstleister in der Altersvorsorge?" darlegt. Die Bedeutung der Altersvorsorge ist im Vergleich zu den Vorjahren weiter deutlich gewachsen und dürfte nach Ansicht der 150 Befragten aus dem institutionellen Asset Management auch in Zukunft ansteigen.

Die Sparbeträge etwa im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) sind laut der Deutschen Bank im vergangenen Jahr weiter gestiegen, erläutert Kommalpha in der Studie. Hinzu kommt, dass Angebote zur bAV von Arbeitnehmern in großen Unternehmen immer mehr aktiv eingefordert werden. In der Folge zeigen sich auch neue Trends in der Verwaltung der bAV, vorrangig in multinationalen Unternehmen, führt die Beratungsgesellschaft weiter aus.

Im Zuge der steigenden Bedeutung der Altersvorsorge wächst auch der Druck auf die anbietenden Unternehmen, in ihre Unternehmensstruktur und Dienstleistungsportfolien im Bereich Altersvorsorge zu investieren, heißt es weiter. Der Anteil derjenigen, die sehr viel oder viel zum Thema Altersvorsorge in die Unternehmens-/Dienstleistungsstruktur investieren, ist 2013 zum Beispiel im Vergleich zu 2011 um vier Prozent auf insgesamt 47 Prozent gestiegen. Rund zwölf Prozent investieren 2013 wenig in die Unternehmensstruktur; keine Investitionen tätigen vier Prozent.

Bei den produkten wird die bAV von 53 Prozent der Anbieter als Dienstleistung fokussiert. Das war schon den beiden vorangegangenen Studien 2010 und 2011 so. Seinerzeit belegte die bAV mit 48,5 Prozent beziehungsweise 61 Prozent ebenfalls den vorderen Rang.

Auf Seite der Investoren liegt die Erwartung bezüglich des Managements von Versicherungsportfolios mit 81 Prozent am höchsten. Dahinter folgen Pensionsfonds (69 Prozent) und bAV insgesamt (63 Prozent). Zeitwertkonten, die 2010 mit 63 Prozent noch am häufigsten genannt waren, rutschen in der jüngsten Umfrage auf 44 Prozent in den hinteren Bereich ab.

Die Investition in Immobilien gelangt zu einer neuen, bisher unbekannten Bedeutung, lautet ein weiteres Ergebnis. Bei den Investoren/Pensionsvermögen sehen über 60 Prozent eine steigende Bedeutung der Asset-Klasse Immobilien für Portfolien in der Altersvorsorge. Dies haben die Anbieter noch nicht nachvollzogen, nur zu 38 Prozent sehen sie diese steigende Bedeutung. Dementsprechend berichten Vertreter von Pensionsvermögen auch von einem deutlich zu geringen Angebot und Dienstleistungsniveau.

Weiterführende Links:

Kommalphastudie Altersvorsorge

Die Altersvorsorge-Favoriten der Makler

Sorg- und arglos in die Zukunft

portfolio interational update 12.09.2013/gor/dpo

 
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige