portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 03/2016

Fondspolicen? Neue Klassik? Indexpolicen?

...mehr


Verlagsprodukte

Arbeitskraftabsicherung: Die neue Vielfalt

...mehr


Digitalisierung: Wandel ist in vollem Gange

...mehr

 



Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
Chart
DAX 10.524,50 -0,60%
TecDAX 1.713,00 -0,59%
EUR/USD 1,1198 -0,82%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 122,56 +2,03%
RWE ST 14,69 +0,75%
SAP 77,82 +0,68%
INFINEON 14,99 -0,79%
FRESENIUS... 65,17 -0,67%
LUFTHANSA 10,35 -0,65%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 205,14%
Structured Solutio AF 129,17%
Morgan Stanley Inv AF 127,55%
Crocodile Capital MF 126,32%
BTS Funds (Lux) Ga AF 120,62%

mehr

Vorsorge
28.03.2013

Bausparzinsen im Keller

Die Bausparkassen passen ihre Konditionen dem Niedrigzinsumfeld an. Der Marktführer Schwäbisch Hall bietet Baudarlehen ab 1,5 Prozent Sollzins pro Jahr.

Im Durchschnitt um 0,75 Prozentpunkte hat die Bausparkasse Schwäbisch Hall das Zinsniveau gesenkt. Die Sollzinsen für Bauspardarlehen liegen je nach Tarifvariante nur noch zwischen 1,50 und 3,25 Prozent, die Guthabenzinsen zwischen 0,25 und 0,75 Prozent.

Auch andere Bausparkassen haben sich schon an das Niedrigzinsniveau angepasst. So verlangt die BHW Bausparkasse Darlehenszinsen zwischen 1,90 und 3,75 Prozent, die Deutsche Bank Bauspar AG zwischen 1,0 und 3,5 Prozent, die Signal Iduna Bauspar AG 2,0 Prozent und die Wüstenrot Bausparkasse AG ab 1,6 Prozent.

Dank der Niedrigzinsen können die Bausparkassen mit den Konditionen der Banken konkurrieren. Aktuell ist Baugeld mit fünf Jahren Zinsbindung schon ab 1,90 Prozent zu haben. Doch nicht nur beim Finanzieren wird Bausparen durch Niedrigzinsen günstiger, sondern auch beim Sparen. Denn in Niedrigzinszeiten ist die Differenz zwischen den Guthabenzinsen fürs Bausparen und den Sparzinsen auf vergleichbare sichere Anlagen (Sparbuch, Festgeld) deutlich kleiner als in Hochzinszeiten. Der beim Bausparen übliche Zinsverzicht, der der „Preis“ für das niedrig verzinste und zinsstabile Darlehen ist, fällt also geringer aus.

Die anhaltende Niedrigzinssituation hatte bisher keine negativen Auswirkungen auf das Finanzierungsverhalten der Schuldner, belegt der Trendindikatore des Finanzdienstleisters Dr. Klein. Konsequenterweise nutzen viele Kunden die Situation zu einer schnellen Entschuldung.  Der durchschnittliche Tilgungssatz bei Annuitätendarlehen stieg im Januar auf 2,26 Prozent an. Für ein Darlehen von 150.000 Euro, das bei zwei Prozent Tilgung und einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung abgeschlossen wird, liegt die durchschnittliche Monatsrate bei 583 Euro. Die durchschnittliche Darlehenshöhe beträgt 155.000 Euro. Der durchschnittliche Beleihungsauslauf liegt bei knapp 79 Prozent. Der eingebrachte Eigenkapitalanteil liegt im Schnitt bei 21 Prozent  und damit auf einem soliden Niveau.

Weiterführende Links:

Aktuelle Zinsen

Die privaten Bausparkassen 2012 und Ausblick auf 2013

portfolio international update 28.03.2013/hp/dpo

 
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige