portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 03/2017

Der Brexit und seine Folgen für Vermittler

...mehr

Meistgelesene Artikel


Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
Chart
DAX 12.666,00 +0,16%
TecDAX 3.037,00 +0,27%
EUR/USD 1,1861 +0,34%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

MTU AERO 168,75 +6,43%
MERCK 131,10 +2,74%
DT. BANK 8,12 +1,83%
DT. POST 40,58 -0,44%
DT. WOHNEN 43,53 -0,41%
DT. TELEKOM 13,46 -0,41%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Swiss Life Funds ( RF 11.460,40%
ETFS Metal Securit SF 166,48%
Morgan Stanley Inv AF 166,37%
green benefit gree AF 151,92%
BlackRock Global F AF 141,69%

mehr

Anlage
21.06.2012

Bausparkassen senken Guthabenverzinsung

Jörg-Martin Lunau

Jörg-Martin Lunau

Als Folge gesunkener Kapitalmarktzinsen schafft die Schwäbisch Hall ihren Renditetarif sogar ganz ab.

Bei den Bausparkassen überschlagen sich derzeit die Ereignisse. Als Folge deutlich gefallener Zinsen am Kapitalmarkt sind einige Anbieter dazu übergegangen, die Guthabenverzinsung in ihren Bauspartarifen teils erheblich zu senken. Noch konsequenter ist Deutschlands größte Bausparkasse Schwäbisch Hall (BSH). Der genossenschaftliche Anbieter stellt den Vertrieb seines Renditetarifs „Fuchs Rendite Tarif XR“ zum Ende des Monats vollständig ein. Der Tarif bietet aktuell eine Guthabenverzinsung von maximal 3,5 Prozent.

„Der anhaltende Abwärtstrend der Zinsen hat sich in den vergangenen Wochen weiter verschärft“, schreibt die BSH in einer Mitteilung an die Vertriebspartner, in welcher sie auch den Rückzug des Renditetarifs ankündigt. Die Bausparbranche beobachte die Zinsentwicklung mit Blick auf die Rendite der Tarife seit längerem mit größter Aufmerksamkeit, so die BSH weiter.

Einen etwas moderateren Weg hat die Bausparkasse der Alten Leipziger eingeschlagen. Sie senkt zum 1. Juli 2012 in ihrem Tarif „Easy Plus“ die Guthabengesamtverzinsung von 3,8 Prozent auf 2,5 Prozent. In einer Vertriebsinformation schreibt die Alte Leipziger: „Aufgrund des weiterhin sehr niedrigen Zinsniveaus auf dem Kapitalmarkt, aber auch mit Blick auf unsere auf Solidität und Bilanzstärke gerichtete Geschäftspolitik und die künftigen Eigenkapitalanforderungen unter Basel III ist es erforderlich, den Zinsbonus im Tarif zu senken.“

Bereits im Mai diesen Jahres hat die Deutscher Ring Bausparkasse die Guthabenverzinsung in ihrem „Spar-Tarif S“ von vier auf 3,25 Prozent herabgesetzt. Ob dieses hohe Zinsniveau angemessen ist, um die Sparbeiträge der Anleger künftig zu verzinsen, ist fraglich. Auf Nachfrage wollte sich die Gesellschaft über weitere Schritte nicht äußern.

Bei der Postbank-Tochter BHW und bei der Wüstenrot Bausparkasse ist derweil von keinen Änderungen auszugehen. Dies bestätigten beide Bausparkassen auf Nachfrage. Die BHW hat bereits im Sommer vergangenen Jahres auf die Niedrigzinsphase reagiert und die Tarifstruktur angepasst. „Sollten sich neue Entwicklungen ergeben, werden wir entsprechend reagieren“, sagte ein BHW-Sprecher. Die BHW Bausparkasse hat keine spezielle Renditetarife, sondern einen Universaltarif, der sich auf der Guthabenseite aufgrund einer Verknüpfung des Bonus mit der Umlaufrendite automatisch an das Zinsniveau anpasst.

Auch wenn Wüstenrot und BHW akut keinen Handlungsbedarf sehen, könnten „in nächster Zeit weitere Bausparkassen ihre Guthabenverzinsung anpassen“, meint Jörg-Martin Lunau, Geschäftsführer von HL Finanz. Sein Unternehmen betreibt zusammen mit der Axtra.net das Bauspar- und Finanzierungsportal „Bausparpool.net“.

Vertriebsexperten sehen in den Maßnahmen der Bausparkassen aber auch eine kurzfristige Chance auf Neugeschäft. „Es ist nicht unbedingt im Interesse der Bausparkassen, aber mancher Makler wird jetzt noch einmal aktiv werden“, sagt Jens Friedrich, Geschäftsführer bei Bausparmakler, und sieht darin „ein ganz normales Verhalten“ in einem Schlussverkauf. Für Makler und Finanzvermittler bietet sich somit noch bis Ende des Monats die Gelegenheit, die noch geltenden Konditionen in den Renditetarifen der BHW und Alte Leipziger an den Sparer zu bringen.

Die Gesamtguthabenverzinsung setzt sich bei den meisten Bausparkassen in der Regel aus einer Grundverzinsung und einem Zinsbonus zusammen. Der Bonus kommt immer dann zum tragen, wenn der Anleger nach mehreren Ansparjahren auf das zugeteilte Bauspardarlehen verzichtet. Viele Anbieter koppeln die Guthabenverzinsung in den Renditetarifen auch an die Entwicklung der Umlaufrendite. Diese wird von der Deutschen Bundesbank ermittelt und spiegelt das Zinsniveau des Kapitalmarktes wider. Aus diesem Grunde nutzen die Bausparkassen die Umlaufrendite zur Einschätzung des Marktniveaus.

portfolio international update 21.06.2012/gcu/gor

 
Einen Kommentar schreiben
Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
* Pflichtfelder
 
 
Anzeige
Anzeige