portfolio international MAGAZIN

Portfolio International

portfolio international

Ausgabe 06/2016

Rendite in schweren Zeiten

...mehr



Verlagsprodukte

Pflegeversicherung vor neuen Herausforderungen

...mehr

 


Betriebliche Altersversorgung: Vorsorge mit Potenzial

...mehr



Alles zum Thema
BÖRSE & FINANZEN
finden Sie hier

DAX
Chart
DAX 12.004,50 +0,31%
TecDAX 1.921,75 +0,11%
EUR/USD 1,0558 +0,19%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Wertpapiersuche

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 24,17 +4,31%
FMC 79,23 +2,01%
BEIERSDORF 86,68 +1,98%
VOLKSWAGEN VZ 141,88 -1,50%
RWE ST 13,25 -1,23%
BAYER 107,60 -1,20%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 178,43%
Crocodile Capital MF 129,72%
Morgan Stanley Inv AF 125,23%
First State Invest AF 111,29%
Fidelity Funds Glo AF 106,14%

mehr

Geschwätz von gestern interessiert nicht mehr II

Die heilige Kuh Bestandsschutz für Erträge aus Investmentfonds, die Anleger vor Einführung der Abgeltungsteuer gekauft haben, wird mit dem Investmentsteuer-Reformgesetz zur Schlachtbank geführt. Neben der Analyse der Neuerungen ist auch eine Abwägung gefragt, was Anleger im Einzelfall am besten tun sollten. Teil II

Beratung

Bafin: Schadenbearbeitung durch Makler unzulässig

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat ein weiteres Mal merkwürdige Auffassungen zur Rolle von Versicherungsmaklern geäußert. Nachdem man im vergangenen Jahr Makler zum Außendienst der Versicherer zugehörig machen wollte (siehe ersten Link unter dem Artikel), geht es diesmal um die Rolle des Maklers bei der...

Anlage

Geschwätz von gestern interessiert nicht mehr I

Die heilige Kuh Bestandsschutz für Erträge aus Investmentfonds, die Anleger vor Einführung der Abgeltungsteuer gekauft haben, wird mit dem Investmentsteuer-Reformgesetz zur Schlachtbank geführt. Neben der Analyse der Neuerungen ist auch eine Abwägung gefragt, was Anleger im Einzelfall am besten tun sollten. Teil I

Analyse

Optimierung des Altersvermögens bei Niedrigzinsen

Niedrige Zinsen machen die private Vorsorge richtig teuer. Wer sich Zeit nimmt und die passende Strategie für seine Kunden findet, das Geld gut verwalteten lässt und dabei die Kosten im Blick behält, profitiert der Kunde gleich doppelt: Denn mit einer höheren Rendite muss man weniger sparen und hat am Ende mehr Geld zur Verfügung.

Anlage

Anzahl der Aktienanleger bleibt vergleichsweise gering

Die Anzahl der Aktien- und Aktienfondsbesitzer in Deutschland ist im vergangenen Jahr zwar stabil geblieben. Die Aktionärsquote ist aus Sicht des Deutschen Aktieninstitutes jedoch weiterhin viel zu niedrig, vor allem im Hinblick auf nötige private Altersvorsorge.

Zum Schluss

Karikatur April